foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


knocky@geogassi.de

A.M.H. Mondi

(A.M.H. = Anti-Muggel-Hund)

 

Mondi's Heimatstadt ist Laas (Südtirol/Italien). Eigentlich heißt er ja laut Papieren und Stammbaum Belmondo Un Amore Per Sempre und ist halb-deutsch (Mama) & halb-österreichisch (Papa).

Italiener ist er eigentlich nur dann, wenn er was ausgefressen hat oder aber "Arbeiten = Geocachen" muss :-DKlein Cachedog

Belmondo heißt er gebürtig, da es der B-Wurf der Mutter war und Un Amore Per Sempre, da dies sein Zwingername ist. Eigentlich ein ziemlich unpraktikabler Name "Outdoor", aber ...

Der B-Wurf seiner Mutter "Jomi" bestand aus nur zwei Welpen und seine Schwester ist leider bei der Geburt gestorben.

Er war somit ein "Einzelkind" und hat sich wenig um die anderen Hunde in der Zucht geschert, sondern lieber auf Menschen konzentriert. Insbesondere auf die Tochter der Züchterin, deren Vorname mit "KA" beginnt ... daher wurde er von Geburt an (typisch Südtirol) mit "MondiKA" gerufen!

 

Mondi wird Schriesemer

 

Am 12. Januar 2010 adoptierte ich "MondiKA" und am 13. Januar wurde er Schriesemer.

Da auch mein Vorname mit "KA" beginnt und ich gebürtig aus "KA" stamme, trug' er seinen Namen eine ganze Weile weiter.

Leider verstanden zu viele Leute statt "MondiKA" immer "Monika"!

Nee, der Kerl is'n Bua unn koi "SchlagerTanteAlterNameDingensKirchenMistUndSonstWasAuch" (sorry ... Tourette)!

Somit fiel das "KA" am Ende seines Namens weg ...

Aus dem Datum seiner Adoption resultiert auch unser "5-Jahre-Jubiläum"-Cache:

A lost place mitten in Schriese

und aus unserem gemeinsamen, ersten Geburtstag in Sachen "GeoGassi" unser erster Challenge-Cache:

The "Mondi"-Challenge"

 

Was zum Henker das überhaupt mit "Geocaching" zu tun hat?

Total simpel - wie bei allen "Mystery-Caches" :-D Nur als Zuschauer beim Loggen
Seit seiner Adoption fahren wir (Cache-Dog + ich) jedes Jahr im Januar für ein verlängertes Wochenende in seine Heimat Laas/Südtirol und besuchen die Familie der Zücherin und seine Mama. Von Jahr zu Jahr kamen mehr Freunde auf diesen Ausflug mit ...

Im Jänner 2014 war es dann soweit (Geocaching kannte ich zwar schon länger aus TV & Erzählungen) als einer meiner Freunde und - zusammen mit seinen Kids - aktiver Geocacher, mit auf Besuch war und vor dem Abendessen meinte:

"Heaaa! Du vor'n om Baaahnhof is'n Cache vaschdeggt! Sollemaden mol suche?"
Übersetzung für NICHT-Schriesemer:
"Huch! Dort vorne am Bahnhof ist ein Cache versteckt! Sollen wir diesen vielleicht mal suchen?"

Logisch! Also haben wir alle die Schnee-Schuhe angezogen und einen verrosteten Fahrradständer so lange bearbeitet, bis eine Filmdose zum Vorschein kam. "Leider" war das Ding so weit oben "vaschdeggt", dass nur ich (wegen der Körpergröße) das Teil bergen konnte. Während das geocaching.com-registrierte Team den Erfolg loggte, stand ich dann allerdings nur dumm herum :-(

Mein erstes LogAm nächsten Tag ging es (ebenfalls Tradition) mit der Vinschgaubahn für einen Tages-Trip nach Meran. Die Fahrt dauert etwas über eine Stunde und man hat unterwegs viel Zeit, um die Landschaft zu betrachten - und zum Überlegen!

Meine Überlegung war: "Wenn ich mit dem Hobby 'Geocaching' anfange, dann muss mein erster Cache in der Heimat meines Hundes sein!"

Tja, und so wurde kurzerhand das Daten-Roaming eingeschaltet, für viel zuviel Geld das Account registriert + APP runtergeladen ...

Noch am selben Abend ging ich mit Mondi erneut Gassi ... dieses Mal allein ... pflückte die Filmdose am Fahrradständer herunter und loggte meinen allerersten Cache!

VB05 Laas / Lasa - ZF16 ...

 

Danke, ZerminigerFour (!!!) & TFMFC

 

Mondi & mein erster Cache am Laaser Bahnhof